Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Familienzenturm Marienmünster

Konzept

Unser Konzept

Familienzentrum
Familienzentrum

Die frühkindliche Bildung, Erziehung und Betreuung in einer Kindertageseinrichtung ergänzt die Förderung des Kindes in der Familie. Das Ziel ist, Bildungschancen und -gerechtigkeit für alle Kinder von Anfang an zu verbessern.

Die wichtigste Voraussetzung für eine gute Persönlichkeitsentwicklung ist die Geborgenheit der Familie. Ergänzend dazu ist der Kindergarten Vörden eine Einrichtung, in der Kinder verschiedenen Alters vielseitige soziale Erfahrungen machen können, die ihnen in der Familie nicht möglich sind.

Unsere Einrichtung ist ein Ort, an dem gemeinsames Leben und Lernen stattfindet. Weiterhin möchten wir Kinder mit Migrationshintergrund und Kinder mit unterschiedlichen Religionen und sozialer Stellung integrieren.

In unserer pädagogischen Arbeit steht das Kind im Mittelpunkt. Unser Ziel ist die Förderung der Gesamtpersönlichkeit, wobei das Kind als Mensch mit seiner eigenständigen Persönlichkeit begriffen und respektiert wird. Wir möchten jedes Kind ausgehend von seiner individuellen Situation in verschiedenen Bereichen ansprechen und fördern. Nicht wir entwickeln das Kind, sondern das Kind entwickelt sich im Dialog mit seiner Umwelt.

Dabei akzeptieren wir jedes Kind mit all seinen Stärken und Schwächen, mit all seinen Gefühlen in seiner Einzigartigkeit.

Jedes Kind lernt am besten,

  • was es lernen will,
  • in gemäßigtem Tempo,
  • mit den Fehlern, die es machen darf und
  • mit den ihm eigenen Mitteln und Werkzeugen.
Im Flur des Kindergartens Vörden
Im Flur des Kindergartens

Bildungsprozesse erfolgen nur in Interaktion mit anderen. Die Interaktionen zwischen Kind und Erzieher sowie zwischen den Kindern untereinander müssen geprägt sein von Wertschätzung und Respekt, damit stabile Bindungen entstehen können. In unserem pädagogischen Handeln bieten wir jedem Kind die Möglichkeit, sich nach seinen Fähigkeiten zu entwickeln.

Kinder lernen in realen Lebenssituationen. Der situationsorientierte Ansatz orientiert sich an den Lebensumständen der Kinder, an ihren Eltern, Freunden und ihrem Umfeld. Er bietet ihnen Möglichkeiten, Erfahrungen zu sammeln, sich mit ihrer Umwelt bewusst auseinander zu setzen, Kompetenzen zu entwickeln und zu erweitern.

Die pädagogischen Bildungsprozesse

  • Bewegung und Gesundheit
  • altersintegrierte Sprachförderung
  • kulturelle Bildung und Entwicklung
  • Musik und ästhetische Bildung
  • Naturwissenschaft und Ökologie
  • Medien
  • Erziehungspartnerschaft und Partizipation
  • Integration und Inklusion
  • Beobachtungen und Dokumentationen

Besondere Qualifikationsmerkmale

  • großflächiges, naturverbundenes Außengelände (in jeder Jahreszeit nutzbar)
  • Nutzung des Vördener Hallenbades am Warmwasserbadetag mit Wassergewöhnung
  • tägliche „Tür- und Angelgespräche
  • regelmäßige Waldtage, die gut zu realisieren sind, das der Wald schnell und problemlos zu erreichen ist
  • Besuch des Zahlenlandes als spielerische Entdeckungsreise der Zahlen von 1 bis 10
  • Lernwerkstatt
  • Felix Fit – Bewegungsprogramm
  • „Haus der kleinen Forscher“
  • Nutzung der „Kinder-Bibo“ (Bibliothek)
  • Kooperation mit der Grundschule
  • Musikalische Früherziehung
Felix Fit
Abschluß mit Felix Fit
Miniphänomenta
Eine Station der Miniphänomenta

Zusätzliche Lern- und Erfahrungsfelder

  • Theaterfahrten
  • Besuche von Beamten der Polizei (im Kindergartenalltag, „Kinder im Straßenverkehr“)
  • Besuche bei der „Freiwilligen Feuerwehr“
  • Kurse zur gesunden Ernährung

Konzeption des Kindergartens Vörden

Das vollständige Konzept ist im Downloadbereich einsehbar.

nach oben