Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Pädagogische Schwerpunkte

In den ersten Lebensjahren wird das Fundament eines jeden Kindes für das weitere Leben und den weiteren Bildungsweg gelegt. Unser Ziel im Kindergarten ist es, die Kinder auf diesem Weg zu begleiten und in ihrer gesamten Persönlichkeit zu fördern.

Die Arbeit mit unseren Kindern basiert auf Vertrauen und Bindung. Nur wenn dies vorhanden ist, können sich Kinder frei, sicher, experimentierfreudig und selbstbewusst bewegen und entwickeln. Stets haben wir die Bedürfnisse jedes einzelnen Kindes im Blick und reagieren darauf. Die Kinder haben das Recht zur Mitsprache und Beschwerde und stoßen dabei auf offene Ohren und Verständnis. Wir orientieren uns an dem, was die Kinder schon schaffen, wo ihre Kompetenzen und Fähigkeiten liegen. So können sich unsere Kinder sicher und geborgen fühlen, in der Gruppe ihren Platz finden und aktiv am Gruppengeschehen teilnehmen.

Alle Sinne werden auf vielfältige Weise angesprochen und angeregt, denn Kinder lernen mit allen Sinnen. Auch Naturerfahrungen und das Toben und Arbeiten draußen sind uns sehr wichtig.   Kinder dürfen sich dreckig machen. Auf dem Spielplatz wechseln sich aktive Spielphasen automatisch mit Ruhephasen ab. Die Motorik der Kinder entwickelt sich ganz selbstverständlich. So hat das Spielen draußen einen hohen Erholungs- aber auch Lernwert.  Einmal wöchentlich steht der Waldtag auf dem Programm. Wir spielen im Wald oder machen ausgedehnte Spaziergänge, bei denen es immer viel zu entdecken gibt.

Zum Turnen nutzen wir die Kollerbecker Turnhalle gleich nebenan.

Großen Wert legen wir auch darauf, einmal wöchentlich mit dem Bus nach Vörden zum Hallenbad zu fahren. Das Spielen im Wasser erfordert Mut und Vertrauen, beim An- und Ausziehen wird die Selbstständigkeit geübt und die Busfahrt gibt den Kindern Sicherheit, später die Fahrt zur Schule ohne Begleitung zu bewältigen. Mitfahren dürfen Kinder, die keine Windel mehrt benötigen.

Sprachförderung findet täglich, im Grunde zu jeder Minute statt. Stets sind wir mit den Kindern im Dialog und geplante Angebote wie zum Beispiel Bilderbuchbetrachtungen, Stuhl- und Singkreise sind selbstverständlich.

Einmal im Monat besuchen wir mit den angehenden Schulkindern die Bücherei in der Grundschule in Vörden. Dort nehmen wir auch teil am gemeinsamen Ferienansingen mit den Grundschülern und anderen Kindern der Kindergärten Marienmünster.

Regelmäßig stattfindende Besuche bei der Tagespflege Jung und Alt, Besuche durch die Polizei, die Feuerwehr und weitere Treffen mit Kooperationspartnern wie zum Beispiel dem Hegering   sensibilisieren die Kinder für verschiedene Themen und Lebenslagen und erweitern ihren Horizont.

Einmal wöchentlich findet der Obst- und Gemüsetag statt. Die Kinder bringen dazu etwas mit und helfen beim Schneiden, Zubereiten und Vorbereiten der Mahlzeit für das gemeinsame Frühstück an diesem Tag.

Unterschiedliche Projekte, angelehnt an die Jahreszeiten, Interessen und Bedürfnisse der Kinder, aus der Situation heraus entstanden oder auch zur Wissensvermittlung geplant, bieten den Kindern ganzheitliche Lernerfahrungen und neue Eindrücke.

Vielfältige Erfahrungen sammeln unsere Kinder bei der Durchführung spezieller Programme wie „Felix Fit“, „Zahlenland“ und „Hören, Lauschen, Lernen“ und durch Forschen und Experimentieren.

Die wichtigsten Lernerfahrungen jedoch machen Kinder im Spiel! Spielen ist das Allerwichtigste, denn im Spiel lernen Kinder ganz automatisch all die Kompetenzen, die sie benötigen. Das Spiel und das freie Spiel drinnen und draußen haben deshalb einen hohen Stellenwert in unserem Kindergarten.

Kinder sollten mehr spielen, als viele es heutzutage tun.
Denn wenn man genügend spielt, solange man klein ist –
Dann trägt man Schätze mit sich herum,
aus denen man später ein Leben lang schöpfen kann.

(Astrid Lindgren)

Die Arbeit mit unseren Kindern ist geprägt durch ein offenes, wertschätzendes, fröhliches Miteinander zwischen den Kindern und den pädagogischen Mitarbeitern.

nach oben